2001 Staffel-Marathon in Berlin

  

  

   geschrieben Herbst 2001

So langsam bemerke ich in meiner Firma bei immer mehr Kollegen die Lauf-Begeisterung. Und je mehr Läufer sich offen zu ihrer Leidenschaft bekannt haben, um so mehr Gleichgesinnte haben sich gefunden. Ist schon erstaunlich, wie viele Läufer und sogar Marathoni es gibt.

Einen Höhepunkt hat diese Entwicklung am Sonntag den 18. November 2001 gefunden. Es war ein schöner Herbsttag, vielleicht der letzte vor dem Winter. Es war der Tag des 76. Heinzenburgstaffel und fand in Berlin statt. (Mehr Info dazu auf den Seiten des Berlin-Marathon).

Es liefen zwei Teams von meiner Firma, je fünf Kollegen, mit vom Boss gesponserten Asics-klamotten mit Logo (Danke Serge) . Davon lief jeweils die/der erste LäuferIn 12 Km in zwei Runden a 6 Km, die/der zweite und vierte LäuferIn hatte 10 Km in zwei fünfer Runden zu machen und LäuferIn drei und fünf je fünf KM.

Die Strecke lag, gut zu erreichen und mit genügend Parkplätzen, in einem Waldstück und die Luft war herbstlich und wunderbar zum Laufen.
 

  

Der Start war gleichzeitig auch Wechselpunkt und Ziel, daher idealer Platz für Verpflegung und Zuschauer.

Als es losging war ich überrascht, wir hoch das Niveau lag. Ich hatte mehr mit einer Freizeit-Fun-Veranstaltung als mit einem "echten" Marathon gerechnet: das war ein Irrtum. Schon nach zwei Kilometern musste ich einsehen, das ich noch nicht mal das Tempo des Hauptfeldes gehen konnte. Man waren die alle ehrgeizig;-))

Nun gut, im nächsten Jahr sind wir schneller!

Für dieses mal kann ich mich zumindest mit zwei Fakten trösten:
1. Ich war in dem schnelleren unserer beiden Firmen-Teams, auch wenn dieser interne Sieg nicht mein Verdienst war (Danke an Annette, Petra, Roy und Tino) und
2. sogar das zweite Team ist nicht als letztes angekommen!

Fazit: die Heinzenburg-Staffel ist ein klasse Event und ich sehe noch deutliches Steigerungs-potential für's kommende Jahr.